Weiterbildung Pflege bei Demenz

Allgemeine Information

  • Preis
    € 2.585,00 inkl. 10% USt.
inkl. Unterlagen und Prüfungsgebühren

Seminarorte und -zeiten

06.11.2024 - 07.05.2025
Mehr anzeigen
Präsenztraining
Zeiten

1 x im Monat; Mi-Sa 08:00-16:30 Uhr

Telefon­nummer

06648072786005

Seminar­nummer

6820012224

Teilzahlung

6 Raten zu je € 430,83

Wissenswertes

Aufgrund des kontinuierlichen Altersanstiegs in der Bevölkerung nimmt die Anzahl an Demenzerkrankungen zu und somit auch der Pflege- und Betreuungsaufwand. Diese Weiterbildung richtet sich an Pflege- und Sozialbetreuungsfachkräfte und gilt als Weiterbildung gem. §104a GuKG. Angehörige der Pflege(fach)assistenzberufe dürfen somit nach positiver Absolvierung der Weiterbildung die Zusatzbezeichnung „Pflege bei Demenz“ führen.
Als Verantwortliche für die Pflege und Betreuung von Menschen mit dementiellen Erkrankungen leisten Sie durch personenzentrierte und individuelle Pflege einen wichtigen Beitrag zur Erhaltung der Lebensqualität der durch Sie betreuten Personen.
Als speziell qualifizierte Pflegeperson sorgen Sie mit Ihrem Fachwissen und mit Ihren praktischen Fertigkeiten für die bestmögliche Versorgung von Menschen mit Demenz in verschiedenen Settings. Ihre Expertise als Fachkraft für die Lebenswelt von an Demenz erkrankten Personen kommt nicht nur in Wohnbereichen und Pflegeeinrichtungen, sondern auch in Akutkrankenhäusern oder in der Hauskrankenpflege zum Einsatz. Der an Demenz erkrankte Mensch steht dabei im Mittelpunkt.
Ihre ausgeprägte Beobachtungs- und Kommunikationsgabe erlaubt es Ihnen, das Verhalten der durch Sie betreuten Personen präzise zu erfassen und einzuordnen. Sie verstehen es, situationsbezogen und umsichtig zu reagieren. Darüber hinaus unterstützen Sie Angehörige und Betreuende bei der Gestaltung des gemeinsamen Alltages, geben hilfreiche Tipps und Unterstützung im häuslichen Umfeld. Sie unterstützen und leiten die Kollegschaft im Umgang mit demenzerkrankten Menschen an und planen und gestalten gezielt Tagesabläufe für die betroffenen Personengruppe.

Ziel der Ausbildung

Nach der Weiterbildung...
  • haben Sie Fachwissen und praktische Fertigkeiten für die personenzentrierte und individuelle Pflege von Menschen mit dementiellen Erkrankungen erlangt und sorgen für die bestmögliche Versorgung dieser Menschen in den verschiedenen Settings.
  • haben Sie Ihre Beobachtungs- und Kommunikationsfähigkeit geschult und können das Verhalten der durch Sie betreuten Personen erfassen und einordnen.
  • sind Sie in der Lage, Tagesabläufe für die betroffene Personengruppe zu planen.
  • können Sie Angehörige und Betreuende im gemeinsamen Alltag mit den erkrankten Personen unterstützen und Ihre Kollegschaft im Umgang mit demenzerkrankten Menschen anleiten.
  • sind Angehörige der Pflege(fach)assistenzberufe berechtigt, die Zusatzbezeichnung „Pflege bei Demenz“ zu führen.

Inhalt der Ausbildung

160 UE Theorie und 40-stündiges frei einteilbares Praktikum

Theorie

  • Psychologie, Psychiatrie und Gerontopsychiatrie (32 UE)
  • Organisation, Tagesgestaltung und Angehörigenarbeit (32 UE)
  • Spezielle Pflege und Betreuung von Menschen mit Demenz und neurologischen Erkrankungen (48 UE)
  • Krise, Supervision und Psychohygiene (24 UE)
  • Berufsspezifische Rechtsgrundlagen (12 UE)
  • Pflegewissenschaftliches Arbeiten, Erstellen von Facharbeit, Pädagogische Betreuung (12 UE)

Abschlussprüfung

  • Schriftliche Facharbeit im Ausmaß von 20-25 Seiten, die einen theoretischen Teil und eine Fallbesprechung enthält
  • Präsentation der Abschlussarbeit
  • Mündlichen Abschlussprüfung

Zielgruppe

Diplomiertes Gesundheits- und Krankenpflegepersonen
Pflege(fach)assistentInnen,
Diplom-SozialbetreuerInnen mit Schwerpunkt Altenarbeit oder Behindertenarbeit,
Fach-SozialbetreuerInnen mit Schwerpunkt Altenarbeit oder Behindertenarbeit

Voraussetzungen

Positive Absolvierung einer Ausbildung zum/zur
  • DGKP
  • Pflege(fach)assistentIn, ODER
  • Diplom-SozialbetreuerIn mit Schwerpunkt Altenarbeit oder Behindertenarbeit, ODER
  • Fach-SozialbetreuerIn mit Schwerpunkt Altenarbeit oder Behindertenarbeit
Aufnahme in die Weiterbildung:
  • Angehörige anderer Berufe werden nach Maßgabe der Plätze und unter Bedachtnahme der beruflichen Erfordernisse aufgenommen, wenn sie aufgrund ihrer Qualifikationen geeignet sind.
  • Über die Aufnahme in die Weiterbildung entscheidet die Ausbildungsleitung.

Abschluss

Zeugnis
gemäß der Gesundheits- und Krankenpflege-Weiterbildungsverordnung – GuK-WV, BGBl. II Nr. 453/2006

Angehörige der Pflege(fach)assistenzberufe dürfen nach positiver Absolvierung der Weiterbildung die Zusatzbezeichnung „Pflege bei Demenz“ führen.

Lernformat

Präsenztraining
Beim Präsenztraining befinden sich die SeminarteilnehmerInnen und der/die TrainerIn zur gleichen Zeit am gleichen Ort - zum Beispiel in einem Seminarraum, einer Werkstätte oder einem Labor.
Close 160 UE Theorie + 40-stündiges frei einteilbares Praktikum
Close
Close Präsenztraining
Beim Präsenztraining befinden sich die SeminarteilnehmerInnen und der/die TrainerIn zur gleichen Zeit am gleichen Ort - zum Beispiel in einem Seminarraum, einer Werkstätte oder einem Labor.
Close

Anmeldung

 

Nach Ausfüllen und Absenden des Online-Anmeldeformulars erhalten Sie vom bfi Steiermark Ihre schriftliche Anmeldebestätigung.

Es gelten die Allgemeinen Geschäftsbedingungen des bfi Steiermark.
Sollten Sie weitere Fragen zu unserem Seminarangebot haben, rufen Sie unsere kostenlose Service-Line unter 05 7270 an.

Rechnung senden an*
Allgemeine Geschäftsbedingungen*
 
Close

Informationen anfragen

 

Für Informationen zum ausgewählten Seminar füllen Sie bitte das Formular aus und klicken Sie auf „Anfrage absenden“. Vergessen Sie nicht, Ihre E-Mail-Adresse oder Telefonnummer anzugeben.

 
Close Das Formular konnte nicht gesendet werden. Bitte versuchen Sie es erneut.
Close

EINE GUTE AUSBILDUNG MACHT FIT FÜR DIE ZUKUNFT!

Jetzt mit Erfolgsprämie der AK Steiermark in der Höhe von EUR 1.000,– für alle bfi-Werkmeisterschulen steiermarkweit!