Aktuelle Information Covid-19 | Coronavirus hier

Karriere mit Lehre und Sport – eine Kombination, die perfekt funktioniert

  • Über uns
  • Nordisches Ausbildungszentrum (NAZ)

LEHRE UND SPITZENSPORT:
EINE IDEE, DIE SICH HERVORRAGEND BEWÄHRT


Allen Olympianachwuchshoffnungen nicht nur die besten Trainingsstätten, optimale Übernachtungsmöglichkeiten sowie ein modernes Zentrum zur Verfügung zu stellen, sondern auch jungen Menschen die Chance zu geben, Karriere mit Spitzensport zu bestreiten, indem sie neben dem Einstieg in den Spitzensport eine Lehrausbildung absolvieren – das ist der Grundgedanke des Nordischen Ausbildungszentrums Eisenerz (kurz: NAZ Eisenerz). Und dass wir als bfi Steiermark diese Spitzensportler:innen auf dem Weg zum sportlichen Erfolg mit einer qualitativ hochwertigen Berufslehrausbildung im Rahmen des dualen Ausbildungsmodells „Lehre und Sport“ begleiten dürfen, macht uns besonders stolz. Darüber hinaus ist es in Österreich ein einzigartiges Ausbildungsmodell!

Mit dem dualen Ausbildungsmodell „Lehre und Sport“ werden sportliche Nachwuchstalente gemeinsam mit dem Nordischen Ausbildungszentrum in den Lehrwerkstätten des bfi Steiermark, Bildungszentrum Eisenerz, unterstützt und gefördert, mit dem Ziel, in die entsprechenden Kader (zB. ÖSV) aufgenommen zu werden. Die Kurse für die Lehrausbildung werden dabei vor Ort im bfi-Bildungszentrum Eisenerz in enger Abstimmung mit dem NAZ Eisenerz organisiert und durchgeführt. Auch hier wird selbstverständlich so gut wie möglich auf die Bedürfnisse bzw. Trainingseinheiten aller Sportler:innen Rücksicht genommen. Sport- und Berufsausbildung begegnen sich hier jeden Tag auf Augenhöhe.
Das duale Ausbildungsmodell "Lehre und Sport" bildet somit auch eine ideale Grundlage für ein Weiterkommen nach Beendigung der sportlichen Laufbahn. Mit diesem Projekt ist es möglich, all jenen Jugendlichen eine berufliche Zukunft zu ermöglichen, welche den Weg in den Spitzensport nicht schaffen. Durch die Fachkräfteausbildung ist ein Wechsel in die Wirtschaft ohne Probleme möglich, und so stehen den Betrieben zusätzlich dringend benötigte Fachkräfte zur Verfügung.

Und wer möchte, hat auch die Möglichkeit, auf freiwilliger Basis neben dem Spitzensport und der Lehrausbildung noch zusätzlich „Lehre mit Matura“ im bfi-Bildungszentrum Eisenerz zu starten. Danach stehen dem:der Spitzensportler:in wirklich alle Türen offen: Egal ob Studium, Management oder Trainingslaufbahn im Spitzensport. Alles wäre danach möglich.

Von dieser Berufslehrausbildung im bfi Steiermark profitiert haben u.a. Dominik Kern, der von 2009-2014 im NAZ Eisenerz die Lehre zum Maschinenbautechniker absolviert hat und als Langläufer trainiert. Jetzt setzt er sein Know-how bei Fischer Sports ein, dem Marktführer im Bereich Langlauf, und treibt gemeinsam mit seinem Chef Martin Panwinkler (ebenfalls ehemaliger NAZ-Eisenerzer) die Entwicklung voran.

Die erfolgreiche Nordische Kombiniererin Lisa Hirner (Bild re) hat sich neben Sport und Lehrausbildung zur Konstrukteurin auch noch für Lehre mit Matura entschieden. „Dass ich eine Ausbildung im Skisprung und Skilanglauf mache, war mir klar, doch die Entscheidung zur passenden Schule ist mir schwergefallen. Als Sportlerin braucht man natürlich ein zweites Standbein, das war mir von Anfang an bewusst. Also habe ich mich für die Jugend- und Erwachsenenbildung (JEB) Eisenerz entschieden, da ich in der Heimat bleiben wollte. Hier trainiere ich am Nordischen Ausbildungszentrum, mache die Lehre zur Konstrukteurin und gleichzeitig die Matura im bfi-Bildungszentrum Eisenerz."

Das NAZ Eisenerz hat sich seit der Gründung vor 40 Jahren zu einer der etabliertesten Ausbildungseinrichtungen und Kaderschmieden für den nordischen Sport in Österreich entwickelt. Das duale Ausbildungsmodell "Lehre und Sport" ist ein österreichweit einzigartiges Erfolgsmodell, das in Eisenerz mit dem bfi Steiermark, Bildungszentrum Eisenerz, und der Jugend und Erwachsenenbildungs GmbH (JEB) umgesetzt wird. Es öffnet Jugendlichen mit einer Lehrausbildung kombiniert mit Spitzensport viele Türen. Vor allem der Sport-Campus in Eisenerz bietet optimale Voraussetzungen für das Training in den Sportarten Biathlon, Nordische Kombination, Sprunglauf und Langlauf. 

 


Insgesamt haben schon über 400 Sportler:innen mit einer Lehrausbildung im NAZ Eisenerz begonnen und 117 Medaillen bei internationalen Großveranstaltungen erringen können. Davon 17 Olympische Medaillen, 20 Medaillen bei Weltmeisterschaften und ein Vierschanzentourneesieg. Das zeigen junge Sportler wie Lukas Klapfer (Olympiamedaillengewinner), Dominik Landertinger (Biathlonweltmeister, Olympiamedaillengewinner), Jan Hörl (WM Medaillengewinner) oder Mario Stecher.

 

Fotos - bigwall productions

Qualifizierungsmaßnahme – Berufslehrausbildung gemäß § 30 BAG im Rahmen der Ausbildungsschiene des Nordischen Ausbildungszentrum Eisenerz



Gemeinsam mit dem Nordischen Ausbildungszentrum (NAZ) werden im Zeitraum 01.09.2022 – 31.08.2027 bis zu 45 sportliche junge Nachwuchstalente unterstützt und gefördert, damit sie in die entsprechenden Kader (z.B. ÖSV) aufgenommen werden. Mit der Qualifizierungsmaßnahme – Berufslehrausbildung gemäß § 30 BAG im Rahmen der Ausbildungsschiene des Nordischen Ausbildungszentrum Eisenerz ist es möglich, all jenen Jugendlichen eine berufliche Zukunft zu ermöglichen, welche den Weg in den Spitzensport letztendlich wider Erwarten nicht schaffen. Das Aufnahmeverfahren wird gemeinsam mit dem NAZ durchgeführt, um die sportliche und berufliche Eignung festzustellen. Ebenfalls eng mit dem NAZ abgestimmt werden die jeweiligen Lehrausbildungen. Sollte es während der Lehrzeit zu einem Ende der sportlichen Ausbildung kommen, besteht trotzdem die Möglichkeit, den Lehrberuf am bfi Steiermark, Bildungszentrum Eisenerz, im Rahmen dieses Projektes abzuschließen. Damit ist gewährleistet, dass die Jugendlichen auf alle Fälle eine berufliche Zukunft als Fachkraft haben.

Ziel der Qualifizierung

Ziel der Qualifizierungsmaßnahme ist es, dass die jungen Sportler:innen alle für den jeweiligen Lehrberuf erforderlichen Arbeitstechniken und Kompetenzen in Theorie und Praxis beherrschen und sie zusätzlich bestmöglich für einen positiven Lehrabschluss vorbereitet werden. Die Jugendlichen können dabei aus unterschiedlichen Lehrberufen je nach Begabung auswählen und werden in den Lehrwerkstätten des bfi Steiermark, Bildungszentrum Eisenerz, von unterschiedlichen Fachtrainer:innen praktisch bestens ausgebildet. Dabei werden die Lehrberufe

  • Metalltechnik – Maschinenbau,
  • Metalltechnik – Zerspanungstechnik,
  • Elektrotechnik – Anlagen- und Betriebstechnik,
  • Mechatronik – Automatisierungstechnik,
  • Konstruktion – Maschinenbau,
  • Bürokauffrau:mann,
  • Tischler:in,
  • Applikationsentwicklung - Coding

angeboten. Zusätzlich erfolgt noch der Besuch der jeweiligen Berufsschule.

Durch diese Fachkräfteausbildung ist für die Sportler:innen ein Wechsel in die Wirtschaft dadurch ohne Probleme möglich und den Betrieben stehen dringend benötigte, topausgebildete Fachkräfte zur Verfügung.


Für weitere Informationen, Fragen und/oder Anmeldungen kontaktieren Sie bitte:

Karin Panzenböck
Mobil: 0664 807278 6052
E-Mail: karin.panzenboeck@bfi-stmk.at

Erfolgreiche Spitzensportler:innen

In den vergangenen 5 Jahren haben alle Lehrlinge sowohl die Berufsschulen, als auch die Lehrabschlussprüfungen positiv absolviert. Sowohl Absolvent:innen, als auch Abbrecher:innen konnten umgehend in der Wirtschaft Fuß fassen, wenn eine Aufnahme in den Spitzensport (ÖSV, Heeressportverband usw.) auf Grund der sportlichen Leistungen nicht möglich war.

Im sportlichen Bereich erzielten die Lehrlinge ebenfalls zahlreiche Medaillen auf nationaler und internationaler Ebene. Die Erfolge reichten von steirischen Meisterschaften bis hin zu Olympia-Medaillen. Auch bei den Olympischen Spielen in Peking waren unsere Absolvent:innen (z. B. Jahn Hörl, Lisa Eder) vertreten und konnten bereits eine Gold-Medaille gewinnen.

]     

 

Close

Aktuelle Informationen Covid-19 | Coronavirus:

Wir stehen Ihnen von
Mo-Do 7:30-16:30 und
Fr 07:30-14:00
telefonisch über unsere Service-Line 05 7270 für Auskünfte zur Verfügung. 

____________________________________________________________________________


Grundsätzlich gilt am bfi Steiermark derzeit keine Maskenpflicht an allen bfi-Standorten steiermarkweit.

Ausnahme: Aufgrund der mit 01.08.2022 in Kraft tretenden COVID-Verordnung unterliegen alle positiv getesteten Personen (bereits ab Antigentest) einer Verkehrsbeschränkung. Für diese Personengruppe gilt eine FFP2-Maskenpflicht.

Unser bewährtes COVID-19-Präventionskonzept mit seinen umfangreichen hygienischen und organisatorischen Maßnahmen wurde entsprechend angepasst.

____________________________________________________________________________


Über behördliche Änderungen werden wir Sie umgehend auf unserer Homepage informieren.

 
Ihr Team des bfi Steiermark