Der AK-Preis ergibt sich aus dem bfi Preis abzüglich 5 % für AK-Mitglieder und Einlösung des 60-Euro-AK-Bildungsschecks (gilt nur für Produkte, die mit dem AK-Logo gekennzeichnet sind).
Der AK-Preis ergibt sich aus dem bfi Preis und Einlösung des 60-Euro-AK-Bildungsschecks (gilt nur für Produkte, die mit dem AK-Logo gekennzeichnet sind).

Arbeitsmarktservice (AMS) Steiermark Unternehmen

Logo_AMS_Steiermark

 

Qualifizierungsberatung
für den Aufbau von Qualifizierungsverbünden (QVB)

Ein Qualifizierungsverbund ist ein Netzwerk mehrerer Betriebe, mit dem Ziel, gemeinsam und unter besonderer Berücksichtigung des „Productive-Aging-Ansatzes“ Qualifizierungsmaßnahmen für die MitarbeiterInnen zu planen und durchzuführen. Die vom AMS Steiermark und dem ESF finanzierte Qualifizierungsberatung unterstützt den Aufbau von Qualifizierungsverbünden.

Die Qualifizierungsberatung für den Aufbau von Qualifizierungsverbünden richtet sich an alle ArbeitgeberInnen, wenn sich

  • mindestens 5 Unternehmen zusammenschließen und
  • mindestens 50 % der beteiligten Betriebe Klein- oder Mittelunternehmen sind.
  • Die BeraterInnen unterstützen die Betriebe
  • beim Aufbau eines Netzwerkmanagements,
  • bei der Festlegung von Verbundstatuten,
  • bei der Erarbeitung eines Productive-Aging-Konzeptes,
  • bei der Erstellung eines Qualifizierungsprogramms.

Die Verbundberatung erfolgt durch das vom AMS Steiermark beauftragte Beratungsunternehmen bit Management und move-ment. Die Beratungskosten werden zur Gänze vom AMS und dem ESF übernommen. Alle entsprechenden Informationen, Förderleitfäden und Anträge finden Sie unter http://www.ams.at

Qualifizierungsförderung für Beschäftigte in Kurzarbeit
im Rahmen des ESF (Ziel 2)

Das AMS fördert mit dieser Beihilfe die Kosten der Qualifizierungsmaßnahmen von ArbeitnehmerInnen in Kurzarbeit. Ziel ist es, im Rahmen von Kurzarbeit die ausfallende Arbeitszeit für arbeitsmarktpolitisch und betrieblich sinnvolle Qualifizierung zu nutzen, damit durch Qualifizierung die Betriebe ihre Anpassungsfähigkeit und die von Kurzarbeit betroffenen ArbeitnehmerInnen ihre Chancen auf eine nachhaltige Beschäftigungsfähigkeit erhöhen.

Wer kann die Förderung beantragen?

Diese Förderung erhalten alle ArbeitgeberInnen, nicht jedoch juristische Personen öffentlichen Rechts, politische Parteien, der Bund, die Länder, die Gemeinden und Gemeindeverbände sowie radikale Vereine.

Wer wird gefördert?

Bei Vorlage eines Ausbildungskonzeptes sind folgende Personen förderbar: alle ArbeitnehmerInnen, die im Rahmen einer Kurzarbeitsvereinbarung mindestens 16 Ausfallstunden für förderbare Qualifizierungsmaßnahmen verwenden und hierfür eine geförderte Qualifizierungsunterstützung beziehen. Förderbar sind auch überlassene ArbeiterInnen von gewerblichen Arbeitskräfteüberlassern, sofern die Qualifizierung im Rahmen der Kurzarbeit erfolgt (keine Förderung durch die Aufleb GmbH).

Nicht förderbar sind:

  • UnternehmenseigentümerInnen
  • Mitglieder der zur Geschäftsführung berufenen Organe
  • ArbeitnehmerInnen in einem unkündbaren Arbeitsverhältnis (Beamte oder ArbeitnehmerInnen in definitiv gestellten Arbeitsverhältnissen)
  • Lehrlinge

Was wird gefördert?

Gefördert wird die Teilnahme an Qualifizierungsmaßnahmen. Die Auswahl der Maßnahme erfolgt durch das Unternehmen in Absprache mit den ArbeitnehmerInnen. Die Beihilfe wird nur nach Vorlage eines Ausbildungskonzeptes gewährt, wenn die gewählte Qualifizierungsmaßnahme als arbeitsmarktpolitisch sinnvoll einzustufen ist und das Begehren spätestens eine Woche vor Beginn der Qualifizierungsmaßnahme(n) eingebracht wird.

In welcher Höhe wird gefördert?

Die Höhe der Förderung beträgt 60 % der Kursgebühren. Die Höhe der maximal anerkennbaren Kursgebühren beträgt € 10.000,– pro TeilnehmerIn und Begehren. Die Finanzierung erfolgt je zur Hälfte aus Mitteln des AMS und ESF.

Alle entsprechenden Informationen und Anträge finden Sie unter http://www.ams.at